PREISE

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu den Kosten einer Rechtsberatung

Selbstverständlich wollen Sie wissen, was für Kosten auf Sie zu kommen. Da jeder Fall anders ist, erstelle ich Ihnen gerne vor Beginn meiner Tätigkeit eine individuelle Kostenkalkulation. Sprechen Sie mich einfach offen an!

Arten von Rechtsdienstleistungen

In der anwaltlichen Beratung und Interessenwahrnehmung unterscheidet man in der Regel zwischen einer beratenden Tätigkeit und der Vertreten nach Außen (vor Gericht oder außergerichtlich). Je nach Art der Rechtsdienstleistung unterscheidet sich die Art der Abrechnung. 

ERSTBERATUNG

Unter einer Erstberatung versteht man ein erstes Beratungsgespräch oder auch eine schriftliche Auskunft oder einen Rat zu einem rechtlichen Sachverhalt. Diese „Einstiegsberatung“ stellt meist eine pauschale, überschlägige Beratung dar, auf Grundlage dessen Sie sich sodann entscheiden können, ob Sie eine weitere Beratung bzw. eine Interessenwahrnehmung wünschen.

 

Für ein erstes Beratungsgespräch liegt die gesetzliche Obergrenze in der Regel bei 190 € netto (249,90€ inkl. Auslagen und MwSt.) und für eine ausführliche schriftliche oder wiederholende Beratung in der selben Angelegenheit bei 250 € netto (321,30 € inkl. Auslagen und MwSt.). 

RECHTSBERATUNG, DOKUMENTEN BZW. VERTRAGSPRÜFUNG- UND ERSTELLUNG

Da eine umfangreiche rechtliche Beratung, genauso wie die Prüfung oder auch die Erstellung von Dokumenten und Verträgen Zeit erfordert , sind diese Tätigkeiten nicht mehr von den Erstberatungsgebühren erfasst. 

Benötigen Sie beispielsweise Unterstützung bei der Gestaltung eines Testamentes oder der Erstellung von individuellen Vorsorgeregelungen erfolgt die Vergütung nach tatsächlichem Aufwand. Mein Stundensatz beträgt 150,00 EUR netto, zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer (derzeit 19,00 %). Auf Grund von Erfahrungswerten kann ich meist vor Erteilung des Mandates ungefähr einschätzen wie viel Zeit die Mandatsbearbeitung in Anspruch nehmen wird. Fragen Sie einfach unverbindlich nach!

AUßERGERICHTLICHE UND GERICHTLICHE VERTRETUNG

Von der klassischen gerichtlichen Vertretung ist die außergerichtliche Vertretung zu unterscheiden, bei welcher ich Ihre Interessen außerhalb eines Gerichtsverfahrens vertrete. In den meisten Fällen bietet es sich an die Gegenseite zunächst außergerichtlich zu kontaktieren, um eine schnelle und kostengünstige Lösung für die Streitbeilegung zu finden. Das Klageverfahren sollte immer der letzte Ausweg sein.

Verbot der Gebührenunterschreitung

Laut der Bundesrechtsanwaltsordnung ist es grundsätzlich unzulässig, eine Vergütung zu vereinbaren, die unter der gesetzlichen Vergütung liegt (§ 49b Abs. 1 S. 1 BRAO). Eine Ausnahme hiervon besteht in der außergerichtlichen Vertretung. Hier muss die Vergütung in einem angemessenen Verhältnis zu Leistung, Verantwortung und Haftungsrisiko des Rechtsanwalts stehen (§ 4 Abs. 1 S. 2 RVG). 

Oft ist die Bearbeitung eines Mandates auf Grundlage der Abrechnung nach den gesetzlichen Gebühren für eine Kanzlei nicht wirtschaftlich. Damit ich keine Mandanten abweisen muss, weil der Streitwert zu gering ist, rechne ich immer nach den gesetzlichen Gebühren und den darüber hinausgehenden Aufwand nach Stundensatz ab.

Die gesetzlichen Gebühren gemäß § 2 Abs. 1 RVG berechnen sich in der Regal nach dem Gegenstandswert. Für die Berechnung / Überprüfung der Gebühren empfehle ich gerne den DAV-Prozess­kos­ten­rechner: zum Gebührenrechner

 

Sie haben die Informationen zu dem Sachverhalt. Daher ist eine effektive Kommunikation auf Augenhöhe essentiell für die erfolgreiche Mandatsbearbeitung. In der Regel haben Sie es in der Hand den Aufwand für mich und somit den Preis für Sie möglichst gering zu halten, indem Sie bei der Mandatsbearbeitung aktiv mithelfen. Ihre Mithilfe sieht im besten Fall wie folgt aus:

  • Sie stellen alle für die Mandatsbearbeitung erforderlichen Unterlagen in eingescannter und chronologisch sortierter Form meiner Kanzlei zur Verfügung. Bitte achten Sie darauf die Dateien sinnvoll zu benennen.

  • Sofern Sie keinen Scanner haben, reichen Sie die Dokumente bitte in Papierform ein. Die Arbeit mit Unterlagen, welche lediglich mit einer Handykamera abfotografiert wurden, ist mühsam und zeitintensiv. 

  • Fotos und Screenshots werden von Ihnen chronologisch vorsortiert und ggf. beschriftet, sodass ich schnell erkennen kann, was auf dem Foto abgebildet ist und keine Rückfragen stellen muss.

  • Sofern ich weitere Unterlagen von Ihnen anfordere, reichen Sie diese zeitnah nach.

  • Bei umfangreichen Sachverhalten erstellen Sie eine kurze zeitliche Übersicht, sodass ich auf einen Blick nachvollziehen kann, was bereits passiert ist.

  • Bei Rückfragen nehmen Sie sich bitte die Zeit um umfangreich und nachvollziehbar zu antworten, jede weitere von mir zu stellende Rückfrage kostet Zeit. 

  • Ich informiere Sie ungefragt über jeden Schritt des Verfahrens und halte Sie immer auf dem Laufenden. Sofern Sie Rückfragen haben, können Sie eine kurze E-Mail schreiben und sofern erforderlich um einen Rückruf bitten.

  • Sofern Sie für eine längere Zeit im Urlaub oder nicht erreichbar seien werden, informieren Sie mich bitte vorab, damit ich weiß, wann ich Sie wieder erreichen kann.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Mandats- und Vergütungsvereinbarung und meinen allgemeinen Mandatsbedingungen, welche ich in der Rubrik "Downloads" für Sie zur Verfügung gestellt habe.

 

MANDATS- UND VERGÜTUNGSVEREINBARUNG

Die Mandats- und Vergütungsvereinbarung regelt die Eckpunkte unserer Zusammenarbeit. Bitte füllen Sie die Vereinbarung sorgfältig aus und senden diese unterschrieben per Post, per Fax oder eingescannt per E-Mail an die Kanzlei zurück.

 

Ein Mandatsverhältnis kommt erst nach Angebotsannahme und Bestätigung durch die Rechtsanwältin zustande.